top of page

Alp-Tage

Dienstag, 30. April 2024

Der Älpler fährt mit seinem Hab und Gut zur Müseralp. Gleich nach der Ankunft zieht er unterhalb der Hütte die Weggiser-Fahne hoch. Mit diesem Akt beginnt hier oben die Alpsaison 2024. Das Einrichten des Wohnbereiches und der Arbeitsflächen dauern bis in die späte Nacht hinein.

Mittwoch, 1. Mai 2024 bis Freitag, 3. Mai 2024

Bei angenehmen Temperaturen wird durch den Älpler und seinen Bruder Kusi die Alpfläche in elf Weiden eingeteilt. Dabei müssen etliche Pfähle inkl. Isolatoren ersetzt oder neu eingeschlagen sowie Elektrobänder gespannt werden.

Montag, 6. Mai 2024

Bis zum Eintreffen der Tiere müssen noch folgende Vorbereitungen getroffen werden:

- bei den einzelnen Weiden Wasserstanden hinstellen und entsprechende Leitungen installieren

- Durchgänge für die Wanderer kontrollieren und allenfalls reparieren

- bei den Elektrodrähten und -bändern Hinweisschilder anbringen, dass diese unter Strom sind und nicht berührt werden dürfen

- das Elektrosystem der Weiden auf seine Tauglichkeit prüfen

- bei den Alpeingänge Tafeln montieren, welche den Umgang mit Mutterkühen beschreiben

- Äste und Gebüsche, welche in die Strassen und Wege reichen, zurückschneiden

- auf den Weiden Disteln schneiden, damit diese von den Tieren gefressen werden

Mittwoch, 15. Mai 2024

Für heute ist der Alpaufzug geplant. Da es im April nochmals geschneit hat und es in den letzten Tagen noch kühl war, ist das Gras zum Beweiden zu wenig hoch. Deshalb werden die Tiere erst nach Pfingsten auf der Müseralp eintreffen.

Mittwoch, 22. Mai 2024

Jetzt ist auf der Müser echte Alpstimmung. Am Vormittag starten 15 Tiere vom Bauern Zimmermann und am Nachmittag 25 Tiere vom Bauern Greter mit der Alpsaison. Die meisten Mutterkühe und der Älpler kennen sich bereits seit zwei Jahren. Dementsprechend freudig war das Wiedersehen.

Donnerstag, 23. Mai 2024

Um zirka 05:00 Uhr setzt sehr starker Regen ein. Die Messung nach dem Mittag ergibt eine Menge von 38 Litern.

Heute beginnt für die beiden Herden das gemeinsame Weiden. Beim Aufeinandertreffen gibt es kurz eine Rangelei, um die Hackordnung zu regeln. Nun herrscht Friede, Freude, Eierkuchen!

Sonntag, 26. Mai 2024

Am Vormittag bringt die Kuh Milka ein weibliches Kalb zur Welt. Nach kurzer Zeit begibt sich dieses bereits zur 'Milchbar'. Es bekommt den Namen Mila.

Dienstag, 4. Juni 2024

Endlich! Nach den intensiven Regenfällen seit letzten Donnerstag gibt es einen Lichtblick auf sonnige Tage. Zurzeit erschwert der tiefe Boden den Tieren beim Weiden das Fortbewegen. Im Weiteren verursachen die Hufabdrücke bei den aufgeweichten Flächen etliche Grasnarben, welche für die Erholung eine längere Zeit brauchen werden.

Donnerstag, 13. Juni 2024

Die Leitung der Korporation Weggis hat für heute die Begehung ihrer Alpen im Rigigebiet mit gleichzeitiger Alpsegnung angekündigt. Dazu gehören die Alpen Grat, Bärenzingel, Wichmatt, Grüt, Obere Buche, Stöck und Müser. Bei der Müseralp erfolgt die Segnung beim Kreuz auf der Weide Kreuzstutz. Nebst der Delegation der Korporation sind die Pächterfamilie, der Älpler, eingeladene Gäste und der Pfarreiseelsorger anwesend. Vor der Segnung erzählte der Seelsorger die Geschichte des gläubigen Hirten. Sehr zutreffende Worte für den Alpsommer.

Freitag, 14. Juni 2024

Am Nachmittag verlassen die Mutterkuh Ronja und ihr Kalb Käthy die Alp. Die Kuh hat sich gestern am hinteren linken Bein unten einen Riss zugezogen. Deshalb wird sie nun bei ihrem Heimbetrieb behandelt und gepflegt.

Sonntag, 16. Juni 2024

Heute wechselt die Herde von der Weide 11 in die Weide 1. Somit beginnt der Weideturnus wieder von vorne. Wie lange sie in einer Weide verbringt, hängt vom Graswuchs und des durchnässten Bodens ab.​

Dienstag, 25. Juni 2024

Vom intensiven Säugen ihrer Kälber haben die zwei Mutterkühe Sibill und Bianca wunde Zitzen bekommen. Diese werden nun jeden Tag mit Jod gereinigt.

Sonntag, 30. Juni 2024

Bei den zwei Kälbern Fabor und Paulina besteht der Verdacht auf eine Hautkrankheit. Die Flecken werden ab sofort alle zwei bis drei Tage mit einem heilenden Mittel eingesprayt.

Freitag, 5. Juli 2024

Die Mutterkuh Lea lahmt vorne links beim Gehen. Da sie das Bein oft entlastet, hat sie vermutlich starke Schmerzen. Beim genaueren Hinsehen stellt man oberhalb der Klaue eine grosse Wunde und einen Geschwulst fest. Die Wunde wird nun täglich mit Jod ausgewaschen.

Samstag, 6. Juli 2024

Alle Jahre wieder! Am Vormittag hängt ‚Das Schweizerfahnen Team‘ mit rund 30 Personen oberhalb von Vitznau die grosse Schweizer Fahne auf. Diese wird an den Felsen des Steigelfadbahn-Dossen montiert. Sie hat eine Grösse von 31x31 Metern und ist 750 Kilogramm schwer. Dieses Wahrzeichen ist von der Müseralp her gut sichtbar.

Montag, 8. Juli 2024

Die erste Phase der Weidepflege ist abgeschlossen. An 31 Tagen wurden hunderte Acker-Kratzdisteln, Sumpf-Kratzdisteln, Lanzett-Kratzdisteln, Alpen-Kratzdisteln und Raue Gänsedisteln entfernt. Als nächstes folgt das Schneiden von Farn und Brennnesseln.

Donnerstag, 11. Juli 2024

Lea läuft wieder rund. Die verletzte Stelle ist nicht mehr geschwollen und über der Wunde hat sich eine Kruste gebildet.

Samstag, 13. Juli 2024

Gegen den Abend wechselt die Herde zur Weide 1 und beginnt somit mit der dritten Weiderunde.

Auf der Heubühne des Alpgebäudes lagert noch viel Futter. Da die Herde in den letzten Tagen in der Weide beim Gebäude war, wurde den Tieren täglich Heu gefüttert.

​​​

bottom of page